Badeleiter Finale! Alles muss raus!

Oh ja das wäre schön wenn der Umbau der Badeleiter an Linguini jetzt wirklich der letzte wäre.

Der ein oder andere hat es sicher verfolgt. Hier nochmal die Berichte über die diversen Badeleitern und die Erfahrungen damit:

Badeleiter Historie Linguini

Eigentlich dachte ich im Herbst, ich nehme einfach das Topmodell von Nautinox, die ist wasserdicht, und alles wird gut. Nein wird es nicht.

Ich hab mal ein Bild gemalt, welches die Probleme, neben den die in den älteren Badeleiter Blogs sowieso bereits genannt sind.

Badeleiter
Schräge zur Verdeutlichung etwas übertrieben dargestellt!

Wasser dringt in die Kassette ein und selbst wenn sie ins Boot dicht wäre sammelt sich eine Menge Wasser an. Genug um bei längerer Zeit ohne Bewegung zu gammeln.

Der Anschluß für den Schlauch um das Wasser zu lenzen sitzt so tief, dass die Lenzöffnung sehr nahe der Wasserlinie wäre oder die Kassette eben nie ganz leer wäre was noch zu verschmerzen wäre.

Also haben wir uns nach langem hin und her entschieden, das Teil muss raus!

Die Alternativen Ideen folgten erst einmal dem Motto „blankes Heck“! Ich mag nicht so viel Gedöns am Heck haben und so war eine mobile, abnehmbare Lösung die erste Idee. Und damit das ganze sicher ist eine zusätzliche Notleiter die sich unauffällig ins Heck integriert. Das Modell von Osculati war der Favorit

Für den Normalgebrauch natürlich nicht zu verwenden.

Die erste Idee ist ein Loch an Deck Eine Platte die mit einer Schraube daran befestigt wird und auf der Platte ist die eine Teleskop-Badeleiter befestigt.

Badeleiter

Eigentlich eine smarte Lösung. 2 gravierende Nachteile:

  1. So ein removable Padey oder auch Anschraubplatte für Augbolzen kostet mächtig. Das vertretbarste Modell habe ich bei Niro Petersen gefunden.
  2. Die Badeleiter ist zu nah am Heck. Ok man könnte die Platte weiter nach hinten stehen lassen und die Leiter gegen das Heck abstützen. Das erfordert dann eine stabile dauerhafte Platte.

Loch im Deck hätte durchs Teak müssen und herjeh wenns dann Mist ist, ich hab es verworfen.

In der Variante 2 hätte ich, sehr ähnlich der abnehmbaren Varianta Badeleiter zwei Halterungen am Heck montiert und die Leiter einfach eingehängt. Die Varianta Leiter bräuchte eine Stufe mehr nach unten und wäre mir nach oben zu hoch. Ich hab da direkt die Reling um sich zu halten. Die Abänderungen wären dann kurz vor 4-stellig gewesen. Nee.

Die Badeleiter Lösung

Back to the Roots!

So sah Linguini mal aus als sie noch nicht Linguini hieß:

Badeleiter Linguini

Hat mir nicht gefallen weil das so hoch ist. Schlägt man sich noch nen Zahn aus 🙂

Also eine zusammenklappbare Leiter die auseinander geklappt stabil und tief genug ist.

Badeleiter Osculati

Eine ganz schlichte Osculati mit 5 Stufen, also eine mehr als hier abgebildet. Die unteren Stützen können nach oben verschoben werden wenn es nicht passt. Wenn das dann auch nichts ist, dann habe ich nicht viel Geld verheizt und verkaufen lässt sich sowas immer.

Schweiß und Flüche

Ja klar, erstmal muss die jetzige Kassettenleiter raus. Da rächt es sich mal wieder wenn man sehr ordentlich und für die Ewigkeit gearbeitet hat.

Sika ist ein verdammt guter Klebstoff und so musste ich wieder mal mit Gitarrensaite, Klingen und Geduld an der Sache bleiben.

Alte Linguini Badeleiter
Mühsam das Sikka irgendwie lösen.
Badeleiter Kassette ausgebaut
Hurra! Leiter ist lose!

Was jetzt folgt ist einiges an Arbeit. Innen schleifen bis aufs GFK und ein paar Lagen Glas laminieren. Darüber laminiere ich eine Holzplatte ein um das Heck zu verstärken. Das dann nach hinten verschlossene Loch wird an den Seiten stark angeschrägt und mit Glasfaserspachtel soweit gefüllt, dass ich noch gut 1 Millimeter Topcoat drauf bekomme. Juhuu, Feiertag und Wochenende sind gerettet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neunzehn − 16 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »