Kameraüberwachung!

Jetzt aber! Überwachung, Stasi, BND! Neneee, ganz ruhig, hier geht’s um eine rein technische Überwachung.

Wer hier schon gelesen hat, hat vielleicht von meiner Wasserpumpe und dem gebrochenen Filter gelesen. Dann kam ein undichte Schlauchschelle und so insgesamt hab ich doch des Öfteren bereits kleinere bis größere Mengen Wasser, zum Glück Frischwasser, aus dem Boot entfernt.

Seit dem Einbau der neuen Pumpe nebst stabilerem Filter ist alles trocken, aber man hat doch immer wieder ein ungutes Gefühl. Jedes Mal die Backskiste ausräumen, rausschrauben ist echt mühsam. Da kam mir die Idee:

Technik TV

Eigentlich simpel. Ich habe eine Kamera unter das Waschbecken eingebaut und überwache damit den Bereich in dem sich das Wasser, wenn denn etwas ausläuft, als erstes sammelt. Die Kamera am Kabel und das Kabel in meiner Küchenbox. Wenn ich an Bord komme, Smartphone an den Anschluss, die Beleuchtung der Kamera auf Maximum und ich sehe ob „unter Deck“ alles trocken ist.

Auf dem Laptop Bildschirmfoto sieht man leider kaum etwas, da das Display mächtig spiegelt. In Natura gibt die Kamera ein klares Bild ob da Wasser steht oder nicht. Die Kabel habe ich provisorisch befestigt, das wird beim nächsten Mal sauber gemacht.

Kosten 9,90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − 8 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »